Von Savoyen in die Provence: Alpen, Verdonschlucht & Lavendelfelder – Frankreich, Teil 2

Beitrag von Christian – follow us | instagram account

Lest hierFrankreich Rundreise Teil 1 – die Bretagne

10415632_839582656070688_2833287687942992123_n
  • weiter unten beschrieben: der malerische Ort Riez in der Provence (Verdon)

VorabĂŒber mich & warum Frankreich aus meiner Erfahrung gut bereisbar ist 

Leute aus meinem Umkreis wissen, dass ich Frankreich liebe – nicht umsonst hat es mich immer wieder dahin gezogen. GefĂŒhlt kenne ich Frankreich wie aus meiner Westentasche. Warum es als Nachbarland oft als großes Unbekanntes in Deutschland gilt, habe ich immer als schade empfunden. Klar, Französisch Kenntnisse helfen vor Ort – aber aus Erfahrung weiß ich, dass man zumindest in den grĂ¶ĂŸeren und touristisch erschlossenen Orten – besonders den Ski-Gebieten oder StĂ€dten wie Paris und Nizza – auch mit Englisch mittlerweile gut durch und zurecht kommt. Es gibt viele Anbieter, die sich Studenten aus dem englisch- oder deutschsprachigen Ausland fĂŒr Saisonarbeiten zur UnterstĂŒtzung holen. Ich selbst habe im Bereich „Passenger-Service“ in der Tourismusbranche der Bretagne gearbeitet. Traumhafte Regionen, wie die Provence und die LavendelblĂŒte sollte man deshalb also keineswegs verzichten. Und wenn man sich nicht so auskennt: eine Busgesellschaft mit ReisefĂŒhrung oder den Zug nehmen, wie auf dieser Reise.    

Den folgenden Text habe ich bewusst so gehalten, dass er motivieren und neugierig fĂŒr die eigene Reiseplanung machen soll. Es ist nicht so schwer! 

Auf geht’s. Alors on y va. 

Eine einwöchige Reise mit Zug und Mietwagen inklusive Wanderungen durch SĂŒdfrankreich

Nun begeben wir uns auf Teil 2 unserer Rundreise durch unser unglaublich vielfĂ€ltiges Nachbarland Frankreich. Wir starten von den Französischen Alpen in der Region Auvergne-RhĂŽnes-Alpes, genauer gesagt von den DĂ©partements „Haute-Savoie“ an der schweizer Grenze bei Genf und „Savoie“ – bzw. auf Deutsch Savoyen, wobei der Zug die perfekte  und in Frankreich wirklich gĂŒnstige! Möglichkeit ist, die schöne Landschaft bis hin an die CĂŽte d’Azur bei Nizza zu erkunden. Folgt uns im Laufe unserer Reise auf der atemberaubend schönen Strecke des Pinienzapfenzugs – dem „Train des Pignes„. Diese Fahrt dauert ca. vier bis viereinhalb Stunden. Empfohlene Reisezeit: Mitte bis Ende Juni / Anfang Juli zur LavendelblĂŒte (Savoyen gerne zur Ski-Saison im Winter).

Tag 1

ZunĂ€chst aber starten wir in Savoyen. Besonders sehenswert ist der malerische Ort Annecy unweit der Grenze zur Schweiz. Annecy ist sehr bekannt fĂŒr seine KanĂ€le, die die Stadt am Lac d’Annecy durchziehen, weshalb es nicht umsonst als das „Venedig der Alpen“ bezeichnet wird. Wenn man schon einmal hier ist, sollte man auch – typisch fĂŒr die Region – ein „Fondue savoyarde“ in uriger AtmosphĂ€re in einem der gemĂŒtlich ausgestatteten Restaurants probieren. Dazu gehört Beilagensalat und eine rustikale Wurstplatte, nach Belieben.

Annecy Altstadt
  • die von KanĂ€len durchzogene Altstadt von Annecy nahe der schweizer Grenze

FĂŒr Ski-Fahrer interessant: Ski-Station MĂ©ribel bei MoĂ»tiers

Eine wunderschöne Nebenstrecke kann man mit dem Zug bis nach MoĂ»tiers erleben: tĂŒrkis-blaue BĂ€che und klares Bergwasser strömen an den Seiten des Tales wĂ€hrend der Zugfahrt die HĂ€nge hinunter. Von ChambĂ©ry als Ausgangsort kommt man ĂŒber Albertville bis nach MoĂ»tiers in die bekannte Ski-Region. Von hier aus geht eine Seilbahn direkt nach oben auf den Gipfel, der hier 1460 m erreicht. Den höchsten Punkt der berĂŒhmten Ski-Region „Les Trois VallĂ©es“ (die drei TĂ€ler) bildet der Gletscher von PĂ©clet weiter Richtung italienischer Grenze bei Modane mit 3561 m. Auch MoĂ»tiers selbst ist ein kleines, sehenswertes Bergdorf mit Einkaufsmöglichkeiten, durch den ein wilder Bergbach fließt. Hier gibt es ebenso eine Drahtseilbahn, die vom Bahnhof losfĂ€hrt.

183023_197195300309430_7831480_n
  • Ski-Station MĂ©ribel im Trois VallĂ©es bei MoĂ»tiers

Tag 2

Weiter geht es mit dem Zug, entweder von ChambĂ©ry oder von Lyon Richtung SĂŒden.

Stepmap Karte Provence

Zwischenstopp 1 – Lyon

Meine Lieblingsstadt in Frankreich (neben Montpellier). Nicht Paris, nicht Marseille oder Straßburg sondern das unglaublich abwechslungsreiche Lyon. FĂŒr wen ist diese Stadt lohnenswert? Jede Zielgruppe dĂŒrfte hier etwas Interessantes und Erlebnisreiches vorfinden. Lyon ist eine Stadt der Kontraste.

Zum einen wird die Stadt von zwei großen FlĂŒssen, die hier zusammen fließen, geteilt: der RhĂŽne und der SaĂŽne. Die wunderschöne, urige Altstadt befindet sich genau dazwischen. Die alten römischen Anlagen, dem Amphitheater, befinden sich auf den HĂŒgeln ĂŒber der Stadt bzw. liegen eigentlich mitten in der Stadt, westlich des malerischsten Flussufers der Stadt, an der SaĂŽne.

  • die FußgĂ€ngerbrĂŒcke „Passerelle Saint Vincent“ an der SaĂŽne

Erlebnisreich – die Drahtseilbahn hinauf zur Basilika Notre-Dame de FourviĂšre

Besonders erlebnisreich ist die Straße ‚Rue Saint-Jean‘, die durch die gesamte Altstadt verlĂ€uft. Diese wird auch als „Vieux Lyon“ bezeichnet. CafĂ©s, Boutiquen und schöne alte Hinterhöfe lassen sich von dieser Straße aus erkunden. HĂ€ufig findet man in den PĂątisserien die fĂŒr Frankreich typischen Macarons in den großen Schaufenstern.

Vieux Lyon - typische Ansicht der weitlÀufigen Altstadt, Reiseblog www.exploreglobal.wordpress.com
  • Rue Saint-Jean – hier findet man die typischen StraßencafĂ©s in der Altstadt

Unweit des SaĂŽne-Ufers kann man von oben ĂŒber die gesamte Stadt blicken. Neben der neogotischen Kathedrale Notre-Dame de FourviĂšre, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zĂ€hlt, gibt es eine weitlĂ€ufige Aussichtsplattform. Man kommt hier ohne Probleme mit einer Drahtseilbahn, dem „Funiculaire“, oben an, kann aber auch eine Serpentinenstraße durch eine Parkanlage hinauflaufen.

Amphiteather Lyon
  • sehenswert: das Amphitheater oben auf den HĂŒgeln ĂŒber der Stadt

Hier oben angekommen kann man bei einem Blick ĂŒber die Stadt das Amphitheater von Lyon bewundern. An manchen Tagen steht hier eine BĂŒhne, auf der Konzerte stattfinden. Ansonsten kann man auch unmittelbar daneben die alten AusgrabungsstĂ€tten bestaunen. Das GelĂ€nde des alten römischen Theaters ist frei zugĂ€nglich.

Das Amphitheater wird auch auf Französisch „amphithĂ©Ăątre gallo-romain“ genannt. Hier finden regelmĂ€ĂŸig Konzerte statt. Unter anderem gibt es im Juni bis Juli die bekannten „Nuits de FourviĂšre“, die nach der Kathedrale hier oben um die Ecke benannt sind. Heute sind es natĂŒrlich die Überreste eines ganzen Amphitheaters, in dem damals bis zu 10.000 Leute Platz fanden. FĂŒr einen Tagesausflug lohnt es sich!

Mehr Tipps ĂŒber die Kunst auf den Straßen Lyons findet ihr hier – https://www.littlediscoveries.net/reisen/frankreich/lyon/strassenkunst-in-lyon/?fbclid=IwAR2z8ejZxss6kGV_jJp11q2KUmd4B8sfOwASEladvdCEjCWm3CtTPjfVTKE

Tag 3

Zwischenstopp 2 – Grenoble

Grenoble ist einen Besuch wert. Die Stadt hat eine wunderschöne, große FußgĂ€ngerzone mit attraktiven Boutiquen und GeschĂ€ften und hat eine tolle Lage als Ausgangspunkt fĂŒr Erkundungen im umliegenden Tal.

Erlebnisreich – Aussichtspunkt „Fort de la Bastille

Wenn man ĂŒber die malerische HĂ€ngebrĂŒcke den Fluss IsĂšre ĂŒberquert hat, kommt man zu einer Seilbahnstation. Von hier aus geht es 472 m den Hang hinauf. Das reicht, um einen einmaligen Ausblick ĂŒber die gesamte Stadt und die angrenzenden TĂ€ler zu haben. Hier oben angekommen, kann man sich in Ruhe umschauen oder ausgiebige Wanderrouten starten.

189088_197193226976304_1691295_n
  • Grenoble von oben mit Blick auf die IsĂšre

Tag 4

Zwischenstopp 3 – Avignon

Lavendel mitten in der Stadt, vor dem Pont Saint BĂ©nĂ©zet („BrĂŒcke von Avignon“)

In Avignon sollte man einmal gewesen sein!

Vorteil auf Durchreise: in dieser geschichtstrĂ€chtigen Stadt lĂ€sst sich alles sehr zentral und die HauptsehenswĂŒrdigkeiten innerhalb eines Tages erkundigen.

Kleiner Nachteil: der TGV-Bahnhof liegt relativ weit außerhalb des Zentrums. Bei der Ankunft mit dem Schnellzug muss man vor dem Bahnhof in einen Bus oder in ein Tai umsteigen, um in die Altstadt zu gelangen.

Der Papstpalast wirkt von außen schon gewaltig und bildet so ziemlich den zentralen Komplex, um den die Stadt erbaut worden zu sein scheint. Alles dreht sich gefĂŒhlt um diese zentrale StĂ€tte. Von dem HĂŒgel, an dem der Palast errichtet wurde, hat man einen einmaligen Ausblick ĂŒber die Stadt an der RhĂŽne und dem „Pont d’Avignon“.

Papstpalast Avignon
  • CafĂ© vor dem mĂ€chtigen Papstpalast im alten Stadtzentrum
Avignon Lavendel2
Pont Bénézet

Den Pont BĂ©nĂ©zet kann man gegen eine kleine GebĂŒhr besichtigen. Es ist schon toll, einmal auf der BrĂŒcke von Avignon gestanden zu haben! Von hier aus lĂ€sst sich die Altstadt mit den hervorragenden TĂŒrmen der Kirchen und des Papstpalastes wunderbar fotografieren. Aber auch Richtung Opernhaus gibt es noch viele SehenswĂŒrdigkeiten zu entdecken – und es lĂ€sst sich besonders gut in Bistros und StraßencafĂ©s verweilen.

Nach Digne-les-Bains, in der Haute-Provence, unserem Ausgangspunkt fĂŒr die Zugfahrt mit dem Train des Pignes bin ich also vorzugsweise mit einem Mietwagen gekommen. Von Lyon kommt man schnell mit dem TGV nach Avignon in die nĂ€here Umgebung.

Man kann hier gleich einen Mietwagen nehmen oder weiter mit dem TGV fahren. Ich bin mit dem TGV bis nach Aix-en-Provence und von dort aus bis nach Manosque Richtung Norden weitergefahren. Hier in Manosque kommt man Mitte bis Ende Juni mit dem Mietwagen zu den blĂŒhenden Lavendelfeldern und kann dann weiter bis nach Digne-les-Bains fahren.

  • Hektar große, wohl kilometerlange Lavendelfelder erstrecken sich ĂŒberall in der Haute-Provence soweit das Auge reicht

Tag 5

Geheimtipps abseits der bekannten Routen:

Riez – Überreste des Apollo-Tempels (DĂ©partement Alpes-de-Haute-Provence)

Oben als erstes Bild in diesem Beitrag sieht man die bunten und fĂŒr die Region in der Provence typischen HĂ€userfassaden aus Riez. Sie sĂ€umen den Marktplatz in der Altstadt, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammt. Reste einer mittelalterlichen Stadtmauer sind nicht das einzig Lohnenswerte hier: unbedingt zu empfehlen ist der Park, in dem die Überreste einer dem römischen Gott Apollo gewidmeten Tempelanlage aus dem 1. Jahrhundert frei zugĂ€nglich auf dem Feld stehen!

Riez 2
  • Hier stand im 1. Jahrhundert ein römischer Apollo-Tempel

Quinson und die Verdonschlucht

Mit einem Mietwagen kann man den Eingang der Verdonschlucht im DĂ©partement Var erreichen. Sundenlange, ausgiebige Wanderungen sind hier vorprogrammiert. Die unten abgebildete Gegend heißt „Basses Gorges du Verdon“ an der man direkt am heutzutage stillgelegten Kanal entlang wandern kann. Ausgangspunkt ist hĂ€ufig die BrĂŒcke bei Quinson. In entlegenen Höhlen findet man mit etwas GlĂŒck geschĂŒtzte Fledermausarten. Unter folgendem Link gibt es einwandfreie Informationen zum Thema Anreise, Höhenunterschied und den einzelnen Wanderabschnitten mit genauen Angaben: „Auf dem renovierten Weg durch die Basses Gorges du Verdon“

Quinson 2

Wanderwege am ‚Ancien Canal du Verdon‘
Quinson Wanderweg Verdon
  • ĂŒber dem Wasser wandeln ist auf Teilstrecken der Basses Gorges du Verdon ohne Weiteres möglich

weitere Geheimptipps falls ihr definitiv mehr Zeit mitbringt:

Fontaine-de-Vaucluse, Gordes und Roussillon (DĂ©partement Vaucluse)

Hier ist die Anreise mit dem Auto oder einer „Mitfahrgelegenheit“ erforderlich. Roussillon ist weltweit bekannt fĂŒr seine alten Bergwerke, in denen Ocker abgebaut wurde. Der orange-braune Felsen ragt eindrucksvoll hervor und ist ein beliebtes Fotomotiv. Gordes, ca. 40 km von Avignon, ist offiziell zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs gekĂŒrt worden: der eindrucksvolle HĂŒgel, um den der Ort erbaut wurde, glĂ€nzt mit seinen engen Gassen und der Burganlage ganz oben. Rund um den HĂŒgel entdeckt man die Swimmingpools und RosengĂ€rten von privaten Anwohnern, was unglaublich zur schönen UrlaubsatmosphĂ€re beitrĂ€gt. Zudem kann man kilometerweit in das Umland der Provence schauen – ein Traumort! Ebenso sehenswert ist der malerische Ort Fontaine-de-Vaucluse. Im Mai blĂŒhen hier die Mohnblumenfelder rund um den Ort, in dem hĂ€ufig viel los ist. Hier entspringt der Fluss Sorgue aus einer glasklaren Quelle und reißt sich in Strömen durch den Ortskern hinunter. FrĂŒher wurde hier einmal in MĂŒhlen Papier hergestellt, was man in einem Museum bestaunen kann.

Gordes in der Provence

Tag 6

Zwischenstopp 4 – Digne-les-Bains

hier blĂŒht der Lavendel in der nahen Umgebung

Diese Landschaft ist ein reines Wanderparadies. Es fĂŒhren wunderschöne, bewaldete und teils enge Pfade rund um die im Tal gelegene Stadt Digne-les-Bains. Es lohnt sich hier ein, zwei Tage zu verweilen und die gesamte Umgebung zu erkunden. Von den Gipfeln der umliegenden, nicht all zu hohen Bergen, kann man die Stadt von oben aus beobachten.

Digne les Bains Wanderweg
Lavendel Digne-les-Bains Umgebung Reiseblog Frankreich SĂŒdfrankreich Mietwagen Tour www.exploreglobal.wordpress.com
  • Wanderungen rund um Digne-les-Bains und Manosque

Hier am Hauptbahnhof von Digne-les-Bains fĂ€ngt die Fahrt mit dem „Train des Pignes„, dem Pinienzapfenzug erst an.

Die Aussicht aus dem Zug, der zwischendurch in kleineren Dörfern Halt macht, ist lohnenswert. Man fĂ€hrt teilweise direkt an Flussufern entlang, kommt aber auch durch TĂ€ler, ĂŒber BrĂŒcken und durch ausgedehnte WĂ€lder. Ein nennenswerter Ort, an dem der Zug anhĂ€lt ist Entrevaux. Der Ort ist deshalb so geschichtstrĂ€chtig, weil der Sonnenkönig Ludwig der XIV. hier eine Zitadelle und errichten ließ. Die Festungsanlage verhinderte Anfang des 18. Jahrhunderts den Einfall der Savoyer.

Tag 7 

Endstation und Zielort Nizza

Nach viereinhalb Stunden Zugfahrt nur mit dem Train des Pignes kommt man direkt am Hauptbahnhof von Nizza an. Die Stadt sprĂŒht vor Lebensfreude. Abends ist in der FußgĂ€ngerzone und den engen Gassen unweit des Strandes und den Uferpromenaden die Hölle los. Hier gibt es tolle Bars und exklusive Restaurants, wo man verweilen kann.

Erlebnisreich – Spaziergang an der „Promenade des Anglais“

Da ich nicht viel Zeit innerhalb der Rundreise hatte, habe ich mich fĂŒr einen ausgiebigen Spaziergang entlang der berĂŒhmten Promenade entschieden. An der Seite Richtung Osten fĂŒhren teilweise Treppenstufen zu einem wunderschönen Aussichtspunkt hinauf. Unweit hiervon befindet sich schon das FĂŒrstentum Monaco. Ein Tagesausflug mit einem Busanbieter ist mit garantierten Erlebnissen vor Ort zu empfehlen. Zudem ist das 5-Sterne Hotel Negresco allein schon eine Augenweide sowie die anderen farbenfrohen GebĂ€ude der Stadt. Sehr zu empfehlen ist allerdings der alte Yachthafen von Nizza, in dem sich unzĂ€hlige Segelboote tummeln, was man vom besagten Aussichtspunkt von oben beobachten kann.

Fazit:

FĂŒr die oben beschrieben Reise sollte man eine Woche einplanen, was mit dem Zug und Mietwagen vor Ort gut machbar ist. SĂŒdfrankreich ist so unglaublich vielfĂ€ltig und bunt, dass jeder kleine Ort auf seine individuelle Weise irgendetwas Eigenartiges zu bieten hat. Römische Tempelanlagen findet man hier hĂ€ufig und nicht umsonst heißen manche Orte „Vaison-la-Romaine„. Man kann hier ruhig zwei Wochen verweilen, denn es gibt so unglaublich viel zu sehen. Aber fĂŒr eine individuelle und kurze Reise empfiehlt sich unsere Tour ausdrĂŒcklich. Einmal in einem Lavendelfeld zu stehen – fĂŒr mich ging ein Traum endlich in ErfĂŒllung!  Eine Frankreich Rundreise Teil 3 wird wohl folgen …

Mohnblumen Provence
  • blĂŒhende Mohnblumenfelder rund um Roussillon: so sieht hier der Monat Mai aus

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Andre sagt:

    Da musste ich doch direkt mal schauen, wo ihr ĂŒberall reist. Interessant, dass wir so viele gemeinsame Reiseziele erkundet haben – das freut mich 🙂 Ich wĂŒnsche Euch weiterhin viel tolle Erlebnisse und Augenblicke

    GefÀllt 1 Person

    1. Wir werden öfter auf deiner Seite mal wieder vorbeischauen! Danke dir

      Liken

  2. finepaula sagt:

    Ganz toller Bericht und sooo schöne Bilder- ein Traum!

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s